Der Teufel mit den drei goldenen Haaren

Liebevoll und kindgerecht hat das Velberter Kleinewelttheater „Der Teufel mit den drei goldenen Haaren“ im Rex-Theater aufgeführt. Der siebenseitige Märchentext der Brüder Grimm füllt nun 75 Minuten. In diesen entkommt ein armes Glückskind zweimal heimtückischen Mordanschlägen des machtgierigen Königs. Der plant einen Mord, weil einst dem Jungen Thronnachfolge und Prinzessin – obschon seines niedrigen Standes – prophezeit worden sind. Die Weissagung erfüllt sich durch List und Glück erst zum Schluss, nachdem der zukünftige Schwiegersohn drei goldene Haare vom Teufel organisiert hat. Das Gute gewinnt, der König wird durch einen gar nicht mal so schlechten Scherz auf Ewigkeit verdammt.

Thomas und Martina Hoeveler haben die nun gezeigte Adaption verfasst und zugleich alle Rollen selbst gespielt. Dies ist derart einfallsreich, technisch und inhaltlich sehenswert gelungen, dass tatsächlich niveauvoller Spaß für Jung und Alt entstehen konnte. Wo der Erwachsene altmythologische Andeutungen und Verweise auf Moses, Charon und Gilgemesch erkennt, lachen die Kinder über eine anständige Portion Klamauk. Tempowechsel, Stimmungswandel, unkitschige Dialoge, kurze Schwenks in Richtung Schwank oder Romanze komplettieren einen absolut sehenswerten Theaterspaß. Weitere Termine des Kleinewelttheaters. „Olle Holle“ (nach Frau Holle) 7.12. 15 Uhr, 8.12. 11 Uhr und „Der Teufel…“ in einer letzten Weihnachtsaufführung am 24. 12. 15 Uhr. Preis: 5 Euro.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


%d Bloggern gefällt das: