Vita

Ich arbeite als Autor, Journalist und Literaturwissenschaftler und bin Redakteur in der Literaturredaktion des Deutschlandfunks, nachdem ich u.a. geschrieben und Radio gemacht habe für BR2 ZündfunkDer Freitag, Rolling StoneWDR 3WDR 5, Deutschlandradio Kultur und Deutschlandfunk „Büchermarkt„, FAZ, DIE WELT1LIVE (2007-2015). 2013 startete meine Kolumne Lesen mit Links auf jetzt.de/Süddeutsche Zeitung, aus der dieser Literaturblog entstanden ist. Von 2008-2010 war ich Redakteur des Magazins bücher, und weil die Literatur allein meine Neugierde nicht hat befriedigen können, habe ich mich rumgetrieben im Bereich Musik und Lifestyle, u.a. für Rolling Stone, IQ Style, Musikexpress, FAZE, ravelinejetzt.de, Blond(e), Glamour. Von 1995 bis 2007, ganz klassisch, habe ich vor allem Lokaljournalismus (Schwerpunkt Kultur, Sport, Stadtleben) gemacht für die WZ in Wuppertal und Düsseldorf, den rga in Remscheid und für die WAZ in Essen.

Seit 2008 moderiere ich Lesungen, unter anderem von Ferdinand von Schirach, Thomas Meinecke, Silke Scheuermann, Peter Stamm, Thomas Brussig, Sasa Stanisic, Jan Uwe Fitz, Christoph Poschenrieder, Susanne Heinrich, Robert Seethaler, Hanna Lemke, Bov Bjerg.

Im Jahr 2000 erschien mein Debütroman Staring at the Sun, 2007 folgte ein überarbeiteter Remix des Buchs. Im Jahr zuvor veröffentlichte Eichborn Letzte Tage, jetzt, als Roman und Hörbuch (eingelesen von Mirjam Weichselbraun). Es folgten mehrere Club-Lesetouren (mit DJ Christian Vorbau). Zudem bin ich seit 1996 beteiligt an verschiedenen Anthologien u.a. der Verlage Alibaba, dtv, KiWi, MairischRowohlt, Voland & Quist. 2013 erschien die Erzählung Teneriffa bei Sukultur, im Herbst 2015 ebenda „Lanzarote“ und bei Literatur Quickie „Klagenfurt“. Teneriffa wurde 2014 in 1LIVE Shortstory gesendet. Ebenfalls 2014 erschien die spekulative Short Story „Comfort Lounge 2.0“ (Kurzgeschichte) im Sammelband „New Level“ bei Metrolit. 2015 folgten unter anderem die Geschichten „Lanzarote“ bei Sukultur, „Klagenfurt“ bei den Literatur Quickies und ein Beitrag in „Die 100 wichtigsten Dinge“ bei Hatje Cantz. Ich werde vertreten von der Agentur Marcel Hartges in München.

2011 veröffentlichte Eichborn das illustrierte Sachbuch Kassettendeck: Soundtrack einer Generation. Interviewpartner waren u.a. Benjamin von Stuckrad-Barre, Westbam, Smudo, Hans Nieswandt, Alexa Hennig von Lange und Peter Glaser. Teil des Kassettendecks ist ein 70-seitiger Kurzroman. TV-Auftritte zum Thema u.a. in „Aktuelle Stunde“, „Planetopia“, „Deutsche Welle“. 2012: Nachwort in Air Guitar Heroes. 2013 folgte „Twitteratur – Digitale Kürzestschreibweisen“ in der Generator-Reihe (Hrsg: Stephan Porombka) bei Frohmann/Berlin, hier besprochen in der Literarischen Welt.

Wissenschaft: Von 2004 bis 2009 habe ich (ohne Abitur) ein Magisterstudium mit sog. „Prädikatsabschluss“ absolviert in Düsseldorf (Neuere deutsche Literaturwissenschaft, Mediävistik, Sprach- und Kommunikationswissenschaft). 2010 nahm Arco Wien die Studie Irre als System in ihr Wissenschaftsprogramm auf. Mit der Theorie Niklas Luhmanns wird hier Rainald Goetz‘ Rasierklingenschnitt beim Bachmannpreis in Klagenfurt 1983 als immanenter Teil des Romans gelesen. 2012: „Gottfried Benn und Else Lasker-Schüler: Vom Himmel mit der Untergrundbahn“ (Aufsatz) In: Barth, J. / Neumann, S. (Hgg.): „Auf meines Herzens Bühne – 100 Jahre Else Lasker-Schülers Schauspiel Die Wupper“, S.179-188. Seit 2012: Arbeit an einer Dissertation über „Systeme als Strukturmerkmal im Prosawerk von Hartmut Lange“ an der Universität Münster. Seit dem Sommersemester 2013 bin ich Stipendiat der Graduate School Practices of Literature in Münster. Aufsätze und Essays über Literaturkritik, populäre Medien, das Nibelungenlied, Film und Literatur, Kriminalromane u.a. erschienen in die horen, Bella Triste, Germancia, pop-zeitschrift. Etliche Einladungen zu Vorträgen auf Fachkonferenzen, wie 2015 zur Feuilletontagung nach Graz und 2014 zu „Sounds, Klänge, Töne“ beim Max-Planck-Institut in Berlin.

Außerdem gibt es verschiedenen Tätigkeiten als Referent und Dozent an den Universitäten in Münster, Düsseldorf, Köln und am mediacampus in Frankfurt in den Bereichen Literaturkritik und -theorie, Neuere deutsche Literaturwissenschaft und Creative Writing. Hinzu kommen Vorträge, u.a. beim Börsenverein des Deutschen Buchhandels, an der Universität Wuppertal und an der Linné-Universität Växjö/Schweden.

Im Bereich Corpoarte Publishing arbeite ich nicht mehr, habe aber absolviert eine Redakteurs- und Pressesprecherausbildung bei BBDO Germany 2000-2001. Es gab Aufträge für verschiedene Unternehmen im Bereich Text, Werbung, Corporate Publishing. Eine Auswahl: 1LIVE (seit 2010, Pressetexte), ARD (2007, Jahrbuch), BBDO Communication (2000, 2001, Mitarbeitermagazin „Crossover“), BBDO Consulting (2010, Geschäftsbericht „Private Equity“), Bertelsmann AG (2012, Imagebroschüre „Bertelsmann Erleben„), Bertelsmann Stiftung (seit 2010, change, Das Magazin), BiFi-Zomtec / Unilever (2000 bei n.a.s.a.2.0), E/D/E (2013, Geschäftsbericht), Henkel (2000, 2001 Pressetexte bei BBDO Germany), Kulturbüro der Stadt Wuppertal (2012, Broschüre Literatur Biennale), Ramada (2008-2010, Katalogtexte), Thalia (2007-2009, Kundenmagazin), TSV Bayer 04 Leverkusen (1996 – 1999, Vereinsmagazin), WDR (2008, Hörspielkatalog).

Bis 2003 war ich 800-Meter-Läufer für den TSV Bayer 04 Leverkusen, mit verschiedenen „Erfolgen“, u.a. dem Junioren-Europacupsieg 1996 in Ljubljana. Zwischen 1996 und 1999 gab es noch acht Medaillen bei Deutschen Meisterschaften. 1997 den ersten Platz beim U18-Länderkampf in Frankfurt (Oder), 1998 die Goldmedaille bei den Deutschen Jugend-Hallenmeisterschaften in Chemnitz über 800 Meter.

Last but not least, weil’s dazugehört – Preise, Stipendien, Jurys: Auswahlliste beim Dietrich-Oppenberg-Medienpreis der Stiftung Lesen für diesen Blog (2016) Atelier NRW-Stipendium (2015) Mitglied der Jury beim Düsseldorfer Jugendliteraturpreis, eingeladen von Enno Stahl (2014) Mitglied der Jury „Der ungewöhnlichste Buchtitel“, u.a. mit Ann-Kathrin Schwarz, Sebastian Fitzek, Peter M. Hetzel und Timm Klotzek (2014 und 2015). Auslese-Preis der Stiftung Lesen für das Team von 1LIVE Klubbing (2011), Nominierung beim Carl-Wambach-Preis für die sprachlich beste Abschlussarbeit (2010), Sylt-Inselleser des Kunstraums Syltquelle, beworben mit Letzte Tage, jetzt (2007), Endrunde Nettetaler Literaturpreis mit einem Ausschnitt aus Letzte Tage, jetzt (2002), inkom. Grand Prix für das BBDO-Mitarbeitermagazin Crossover (2001). Der Blog „Lesen mit Links“ wird seit dem Frühjahr 2015 von DILIMAG am Innsbrucker Zeitungsarchiv archiviert.

Das Foto aus dem Spätsommer 2017 ist von Oliver Weckbrodt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.