Die Grasstrommel von Günter Blech

Wuppertal: Die Goethe-Gesellschaft hat das einst als gotteslästerlich apostrophierte Jahrhundertwerk zur Kirche in der City getragen.

Dort bieten Gerd Mayen und Jörg Reimers bis zum 4. Mai wöchentlich die Nobelpreis ausgezeichnete Geschichte vom aufbegehrenden Winzling Oskar Matzerath. Wolfgang Schmidtke, Alexander Schimmeroth, Jan Kazda und Diethard Stein begleiten passender Weise mit Jazz – avanciert der Romanheld doch selbst zum Jazzmusiker. Den meisten ist die Geschichte bekannt. „Aber wir bieten sie vor allen Dingen Unkundigen an“, sagte Martin Griesemer, Leiter der acht mal 90-Minuten-Lesung. Die 22-jährige Jurastudentin Nina Oëx gehört somit zum anvisierten Kernpublikum. „Ich möchte Grass kennen lernen“, sagte sie, „in der Schule haben wir lediglich ‚Katz und Maus’ gelesen. Außerdem gefällt mir die Kombination von Lesung und Musik.“

Damit stand Oëx keinesfalls allein. Die Premiere sollte später unter tosendem Applaus enden. Gerd Mayen, der bei jeden Günter-Grass-Ähnlichkeitswettbewerb einen Medaillenplatz erringen würde und Bühnenkollege Jörg Reimers lasen im Wechsel von der schelmenhaften Zeugung Matzeraths’ Mutter bis zu ersten Eindrücken des hellhörigen Säuglings Oskar, dessen „geistige Entwicklung schon bei der Geburt abgeschlossen ist und sich fortan nur noch bestätigen muss.“ Schmunzelndes Kopfnicken oder ehrfürchtige Aufmerksamkeit teilten das Publikum in Wissende und Entdecker. Halbstündlich spielte die Band jazzig interpretierte Volkslieder Polens, schlussendlich einen Charleston. Diethard Steins Schlagzeugsolo wirkte wie ein Vorgriff auf den bald vorzutragenden Blechtrommelerwerb im Buch. Der Funke, angesichts der Brandstifterexistenz von Matzeraths verschollenem Großvater Koljaiczek doppelt gemeint, sprang jedenfalls beständig über. Nina Oëx wird wiederkommen. Mayen und Reimers haben sich als kongeniale Besetzung empfohlen. Nächste Woche Dienstag geht es um 19:30 Uhr ab Kapitelüberschrift „Das Fotoalbum“ weiter. Der Eintritt beträgt 15 Euro, ermäßigt 10 Euro bzw. im Abonnement 95 Euro, ermäßigt 75 Euro.

Günter Grass: „Die Blechtrommel – Geburtstagsausgabe mit neuem Cover“, Steidl, 19,90 Euro / Taschenbuch bei dtv, 816 Seiten, 12,90 Euro

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


%d Bloggern gefällt das: